Musikverein Rattelsdorf e.V. Itzgrunder Musikanten




Facebook - Like it!

  powered by

      DC-SOFTs.de

Chronik des Vereins
Vereinschronik von 1966 - 2000
In der Gründungsversammlung am 26. Mai 1966 wurde in der Gastwirtschaft Rothlauf der Musikverein Rattelsdorf aus der Taufe gehoben. Initiatoren der Versammlung waren: Michael Dötsch, Reinhold Goldschmitt, Georg Müller und Jakob Reitz. Die Vereinsführung lag in den Händen von Reinhold Goldschmitt, Georg Müller übernahm die Leitung der "Jugendblaskapelle". Man setzte sich zum Ziel, die Jugend zum aktiven Musizieren anzuregen und die volkstümliche Musik zu pflegen.

Der erste größere Auftritt stand im Juli 1967 beim Musikverein Isling an. Nach der Ausbildung vieler junger Musiker gab die Kapelle bereits 1968 im Sanatorium Lautergrund in Schwabthal ihr erstes Konzert. Viele Freundschaftsbande wurden geknüpft. Das im Mai 1969 abgehaltene Bläsertreffen unter dem Festleiter Jakob Reitz besuchten 28 Musikkapellen.

Im Herbst dieses Jahres übernahm Manfred Gunzenheimer die Leitung der Kapelle.

Ab November 1971 bis 1987 führte Adolf Tutor die Geschicke des Vereins. Die Kapelle wurde jetzt in "Itzgrunder Blaskapelle" und 1973 in "Itzgrunder Musikanten" umbenannt. Gute musikalische Erfolge konnten bei Wertungsspielen 1971 in Zeil und 1973 in Ebensfeld durch Erreichen eines ersten Ranges bzw. eines ersten Ranges mit Auszeichnung in der Mittelstufe erzielt werden. Die Kapelle zählte damals 35 Musiker. Ein kulturelles Ereignis waren immer die Rattelsdorfer Musiktage, die 1974, 1975 und 1977 abgehalten wurden. Zu einem Höhepunkt in der Vereinsgeschichte gehörte das im Mai 1976 abgehaltene Kreismusikfest mit Gemeinschaftschor anlässlich des 10-jährigen Bestehens unter der Schirmherrschaft von Landrat Otto Neukum und Festausschussvorsitzenden Rudolf Schwarz, bei dem 26 Kapellen in Rattelsdorf gastierten.

Die Kapelle wurde weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt und spielte bei großen Veranstaltungen wie beim Kiliansfest in Würzburg, beim Schützenfest in Coburg und Westerstede in Norddeutschland, beim Blumenfest in Rothenbach, um nur einige zu nennen sowie bei vielen Vereinsfesten in der näheren und weiteren Umgebung. Gerne erinnert man sich noch an die musikalische Umrahmung des PAN-Europakongresses in der Olympia-Halle in München im Mai 1979. Die Kapelle trat auch mit bekannten Künstlern wie Lydia Huber, Uschi Bauer, Costa Cordalis, Tony Marschall und Maria Hellwig auf.

Die "Itzgrunder Musikanten" nahmen im Jahre 1985 die Musikkassette "Klänge aus Rattelsdorf" auf.
Eine weitere erschien 1991 zum 25-jährigen Bestehen des Vereins. Dieses Jubiläumsfest fand im Mai 1991 unter der Schirmherrschaft von 1. Bürgermeister Gerhard Jäger und dem Festleiter Adolf Tutor statt. Die Blaskapelle aus Anif in Österreich, die zum Gegenbesuch zu diesem Fest kam, übernahm die musikalische Umrahmung des Festgottesdienstes mit Totenehrung und spielte zum Frühschoppen. Beim Festzug dieses Kreismusikfestes und dem anschließenden Gemeinschaftschor wirkten 30 Kapellen mit.

Von 1987 - 1993 leitete Hermann Stößel die Geschicke des Vereins. Ihm folgte Stefan Derra, der noch heute das Amt des 1. Vorstandes inne hat. Im Rahmen des traditionellen Waldfestes, das seit 1971 an Pfingsten im Lindach abgehalten wird, feierte man 1996 das 30-jährige Bestehen des Musikvereins. Das seit 1979 jährlich stattfindende Konzert mit dem Gesangverein "Liederkranz" findet bei der Bevölkerung stets guten Anklang. (Anm. d. Red.: Die Chronik befindet sich gerade in Überarbeitung)

Im Jahre 1995 wurde anlässlich des 20. Kirchweihauftritts im Festzelt Feulner das von Manfred Gunzenheimer komponierte und getextete "Rattelsdorfer Kerwalied" uraufgeführt.

Nach 26-jähriger Dirigententätigkeit gab Manfred Gunzenheimer im Oktober 1995 den Taktstock an Franz Hornung ab. Seit November 1998 hat Stephan Köster die musikalische Führung der heute 20 Mann zählenden Blaskapelle übernommen. Zu Beginn des Jahres 2000 hat der Verein ca. 220 Mitglieder, davon vier Ehrenmitglieder: Jakob Reitz, Adolf Tutor, Georg Müller und Ehrendirigent Manfred Gunzenheimer. Protokollarisch nachweisbar ist, dass es bereits um 1890 eine Blasmusik in Rattelsdorf gab.

Möge die Liebe zur Musik, Opferbereitschaft und gute Kameradschaft den Erfolg der "Itzgrunder Musikanten" sichern.

Rattelsdorf, im März 2000
Manfred Gunzenheimer




[ Datenschutz ]   [ Impressum ]